Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Tier - Tiergesundheit

Projekt:

Einstreumaterialien und -management - Ihre Bedeutung für die Entwicklung von Mastitiserregern und das Infektionsgeschehen in der Ökologischen Milchviehhaltung

FKZ:

Laufzeit:

 
09OE012 01-09-2009 bis 31-08-2011 Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Ausführende Stelle:

Fachhochschule Hannover, Fachbereich Bioverfahrenstechnik, Heisterbergallee 12, 30453 Hannover Ansprechpartner: Prof. Dr. Volker Krömker Telefon: 0511-9296-2205 Email: volker.kroemker@fh-hannover.de

Kooperationspartner:

Johann Heinrich von Thünen Institut, Institut für Ökologischen Landbau

Kurzportrait:

Die Richtlinien des Ökologischen Landbaus fordern den Einsatz trockener Einstreu, die aus Stroh oder einem anderen geeigneten Naturmaterial besteht. Organische Einstreumaterialien können umweltasso-ziierten Mastitiserregern jedoch optimale Wachstumsbedingungen bieten und somit die Entstehung von Euterentzündungen begünstigen, die durch diese Keime verursacht werden. Bekannt ist, dass die Keimzahlen in Einstreumaterialien mit den Raten an klinischen Mastitiden korrelieren. Bislang fehlt jedoch der Schluss der Ursachenkette in Hinblick auf den Einfluss der Keimbesiedelungdichte der Euterhaut auf die Keimbesiedelungsdichte des Zitzenkanals und die genetische Übereinstimmung der Mikroorganismen auf der Euterhaut, im Zitzenkanal und in der Milch mastitiskranker Drüsenviertel. Das geplante Forschungs- und Entwicklungsvorhaben soll daher der potentiellen Infektionskette Ein-streu-Liegebox-Euterhaut-Zitzenkanal-Euterlumen folgend, die relevanten kritischen Punkte identifi-zieren und Handlungsempfehlungen für das Einstreumanagement ableiten, die das Mastitisrisiko redu-zieren. Neben der Senkung der mastitisbedingten Kosten wäre dies ein aktiver Beitrag zur Reduzie-rung des Medikamenteneinsatzes und zur Verbesserung der Tiergesundheit in der ökologischen Milchviehhaltung. Das geplante Vorhaben gliedert sich als Teilprojekt in das Arbeitspaket 2 „Praxisdatenauswertung Tiergesundheit“ des interdisziplinären Projekts „Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Milchkühen im ökologischen Landbau interdisziplinär betrachtet – eine (Interventions-) Studie zu Stoffwechselstö-rungen und Eutererkrankungen unter Berücksichtigung von Grundfuttererzeugung, Fütterungsmana-gement und Tierhaltung“ (Förderkennzeichen 07OE012 bis 07OE022) ein. Die vertiefende Untersu-chung der Zusammenhänge zwischen dem Einstreumanagement, der Erregerentwicklung sowie der Prädisposition der Tiere und die Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Praxis dienen somit auch dem Gesamtziel des interdisziplinären Projekts. In Verbindung mit den schon erhobenen Daten aus dem interdisziplinären Projekt (Nutzung von Sy-nergien) sollen im geplanten Vorhaben mit den durchzuführenden Untersuchungen folgende Frage-stellungen abklärt werden: 1. Welche Beziehungen bestehen zwischen den in der Praxis eingesetzten Einstreumaterialien, dem Einstreumanagement ökologisch wirtschaftender Betriebe und dem Infektionsstatus der Herden? 2. Lassen sich betriebliche (Haltungs-) und tierspezifische Faktoren für Euterinfektionen vor der ersten Kalbung und der Trockenstehphase identifizieren? 3. Verursachen die in der Einstreu dominierenden Erregerspezies tatsächlich die im Euter nachweis-baren Infektionen? 4. Besteht ein Zusammenhang zwischen den Euterinfektionen, dem Keimbesatz der Einstreu, der Euterhaut, der Strichkanalbesiedlung und der Melkbarkeit der Kühe? Dieses Projekt ist Teil des Vorhabens 08OE196 und 09OE012.

Kurzfassung der Ergebnisse:

Der in der ökologischen Tierhaltung geforderte Einsatz natürlicher Einstreumaterialien kann das Risiko für umweltbedingte Eutererkrankungen erhöhen. Im Rahmen des Projektes sollten - der potentiellen Infektionskette Einstreu – Euterhaut – Zitzenkanal – Euterlumen folgend - die kritischen Punkte identifiziert und mögliche Handlungsempfehlungen ableitet werden. Es wurden auf 106 Projektbetrieben eines anderen Vorhabens (FKZ 07OE012…22) Daten zum Einstreumanagement erhoben und das zum Einstreuen verwendete Material subjektiv beurteilt. Zusätzlich wurden auf 30 der Betriebe einmalig in der Stall- und in der Weideperiode Proben der Einstreu, Tupferproben der Zitzenhaut und des -kanals sowie Viertelanfangsgemelksproben für die zytobakteriologische Untersuchung von jeweils zehn zufällig ausgewählten Kühen gewonnen. Die Milchflusskurven der beprobten Tiere wurden aufgezeichnet, um deren Prädisposition für einen Zitzenschließmuskel mit einem geringen Tonus zu erfassen. Die Auswertung der Daten zeigte, dass überwiegend Stroh als Einstreumaterial eingesetzt wurde, das – subjektiv mittels Scoring beurteilt – eine gute bis sehr gute Qualität aufwies. Grundsätzlich im Ökolandbau vorhandene Risikofaktoren konnten nicht identifiziert werden, vielmehr waren nur einzelbetriebliche Schwachpunkte auszumachen. Die Untersuchung auf den 30 Betrieben zeigte, dass nur wenige Betriebe die empfohlenen Grenzwerte für den Besatz der Einstreu mit äskulinpositiven Streptokokken und E. coli überschritten. Dafür wurden in Großteil der Proben coliforme Erreger in kritischer Anzahl gefunden. Diese Grenzwertüberschreitungen konnten jedoch nicht mit speziellen Managementmaßnahmen in Verbindung gebracht werden. Es wurde gezeigt, dass Infektionserreger entlang der untersuchten Kette gefunden werden können und dass sich das Spektrum der koagulase-negativen-Staphylokokkenspezies dabei verschiebt. Der erwartete Einfluss der Melkbarkeit der Kühe auf das Infektionsgeschehen war nicht eindeutig nachzuweisen.

Links zu Projektergebnissen:

Ergebnisse dieses Projektes bei Organic eprints...Ergebnisse bei Organic eprints...

Ergebnisse dieses Projektes bei Oekolandbau.de ...Ergebnisse bei Oekolandbau.de...



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.