Zum Download

PDF-Symbol Projektreader - aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Tier (PDF-Dokument, 2.3 MB)

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download und die Infos zur Barrierefreiheit.

Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Vorheriges     Nächstes

Tier - Tiergesundheit

Projekt:

Ferkelverluste verringern: Auswirkungen einer verlängerten Säugezeit auf die Konstitution der Aufzuchtferkel

FKZ:

Laufzeit:

 
03OE378 21-12-2004 bis 31-12-2007 Dieses Projekt ist noch in Bearbeitung.

Ausführende Stelle:

Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Institut für ökologischen Landbau, Trenthorst 32, 23847 Westerau Ansprechpartner: Prof. Dr. Gerold Rahmann Telefon: 04539/18190 Email: Gerold.Rahmann@vti.bund.de

Kooperationspartner:

Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft

Kurzportrait:

In der ökologischen Ferkelerzeugung sind hohe Ferkelverluste besonders nach dem Absetzen zu verzeichnen. Die Absetzsituation ist mit der Trennung von der Mutter, einer Futterumstellung und einer Gruppenneubildung verbunden u. erreicht die Ferkel in einer sehr sensiblen physiologischen Phase. Zum Zeitpunkt des Absetzens am 40. Lebenstag (Mindestsäugezeit nach den Richtlinien zur ökologischen Tierhaltung) befindet sich ein Ferkel etwa auf der Hälfte zwischen passiver und aktiver Immunität. Die Pufferkapazität im Darm ist nicht ausreichend stabil und der Enzymhaushalt ist noch nicht vollständig auf die Verdauung fester Nahrung ausgerichtet. Durchfallerkrankungen, Kümmern oder gar Verluste sind häufige Folgen. Nach derzeitigem Kenntnisstand scheint eine Verlängerung der Säugezeit geeignet, um den Gesundheitsstatus der Aufzuchtferkel zu stabilisieren und somit Verluste zu verringern. Um die Wirtschaftlichkeit des angestrebten Verfahrens zu sichern, ist eine Optimierung des Herdenmanagements erforderlich. Ziel des Projektes ist es, die Auswirkungen einer verlängerten Säugezeit auf die Konstitution von Aufzuchtferkeln, die unter ökologischen Bedingungen gehalten werden, zu untersuchen. Hierzu werden die Ferkel in der Versuchsvariante am 63. Lebenstag u. in der Kontrollvariante am 40. Lebenstag abgesetzt. In beiden Varianten werden die Parameter zur Tiergesundheit und -leistung kontinuierlich erfasst. Neben den Untersuchungen auf Endoparasiten (Kotproben) und der Sektion verendeter Ferkel werden Untersuchungen zum Immunstatus der Tiere und zum Durchfallgeschehen durchgeführt. Als Haltungssystem kommt eine kombinierte Gruppenhaltung für säugende Sauen (14 Tage Einzelbucht, anschließende Gruppenhaltung ferkelführender Sauen) zum Einsatz. Diese Auf-stallungsform wird als preisgünstigste Lösung bezeichnet, da aufgrund der verlängerten Säugezeit die Stallkapazitäten deutlich länger gebunden werden. Für ökologisch wirtschaftende Ferkelerzeugerbetriebe sollen Empfehlungen und Strategien für eine erfolgreiche Ferkelaufzucht abgeleitet werden. Vortragsveranstaltungen und Veröffentlichungen sind vorgesehen.



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.