Zum Download

PDF-Symbol Projektreader - aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Pflanze (PDF-Dokument, 3.5 MB)

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download und die Infos zur Barrierefreiheit.

Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Pflanze - Pflanzenschutz

Projekt:

Innovative Kulturmaßnahmen zur Förderung der Bodengesundheit im ökologischen Obstbau

FKZ:

Laufzeit:

 
11OE010 01-01-2012 bis 31-12-2014 Dieses Projekt ist noch in Bearbeitung.

Ausführende Stelle:

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum - Rheinpfalz, Abteilung Gartenbau, Breitenweg 71, 67435 Neustadt an der Weinstrasse Ansprechpartner: Gerhard Baab Telefon: 02641/9786-40 Email: Gbaab.slva-aw@agrarinfo.rlp.de

Kurzportrait:

Bei nahezu allen obstbaulichen Kulturen, insbesondere jedoch bei Apfel, verursacht die Bodenmüdig¬keit mittlerweile erhebliche wirtschaftliche Schäden. Bereits der erste Nachbau einer Apfelkultur führt auf den meisten Böden zu signifikanten Einbußen in der vegetativen und generativen Leistung der Bäume. Der Schaden ist vor allem in den ersten Standjahren, in denen sich die Wirtschaftlichkeit der Investition entscheidet, besonders gravierend. Mittelfristig stehen weder ein chemisches noch ein biologisches Produkt zur Bekämpfung der Bodenmüdigkeit zur Verfügung. Die Möglichkeiten, die Bodenmüdigkeit mit Hilfe eines Flächenwechsels zu umgehen, sind bei vielen Betrieben längst ausgereizt. Neue betriebsnahe Flächen hinzuzupachten oder zu kaufen wird bereits für konventionelle Betriebe immer schwieriger. Zur Verknappung von jungfräulichen Böden tragen u.a. die flächenbe¬zogenen Beihilfeprogramme der EU wie auch die Förderung der regenerativen Energien (Biotechno¬logie 2030) bei. Ökologisch wirtschaftende Betriebe müssen darüber hinaus eine dreijährige Umstel¬lungsphase in Kauf nehmen. Insofern ist die Entwicklung nachhaltiger Bekämpfungsstrategien von entscheidender Bedeutung für die betriebswirtschaftliche Entwicklung vieler ökologisch wirtschaften¬der Obstbaubetriebe. Hierzu müssen zuerst die Verursacher identifiziert werden, die unter bodenbürti¬gen Bakterien (Actinomyceten) und Pilzen (Oomyceten) vermutet werden. Die Rolle freilebender Nematoden ist in diesem Zusammenhang noch nicht schlüssig geklärt. Auf den gewonnenen Erkenntnissen aufbauend sollen gezielte Kulturmaßnahmen zur Förderung der Bodengesundheit entwickelt werden, insbesondere solche, die zu einer Erhöhung der Biodiversität beitragen. Zielsetzungen des Vorhabens: 1. Es soll aufgeklärt werden, welche mikrobiellen Komponenten in den Komplex der Boden¬müdigkeit auf Kern- und Steinobstflächen involviert sind. 2. Es sollen organische Zuschlagstoffe, Kompostsubstrate, Bodenaktivatoren und organische Bodenhilfsstoffe auf ihren fördernden Einfluss auf die biologische Bodenaktivität geprüft werden, um auf diese Weise eine Reduktion von Nachbauerscheinungen zu induzieren. 3. Die wichtigsten im Handel verfügbaren, auf natürlichen Antagonisten (Trichoderma spp.; Mycorrhiza spp.; Bacillus spp.) basierenden Produkte sollen auf ihre Eignung zur Bekämp¬fung der Bodenmüdigkeit geprüft werden. 4. Die gewonnenen Erkenntnisse und Verfahren sollen auf andere Klimagebiet/Standorte über¬tragen werden (Freilandversuche in verschiedenen Regionen).



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.