Zum Download

PDF-Symbol Projektreader - aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Pflanze (PDF-Dokument, 3.5 MB)

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download und die Infos zur Barrierefreiheit.

Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Pflanze - Pflanzenschutz

Projekt:

Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels aus Süßholz mit sicherer Wirkung im Freiland unter Nutzung effizienter Anwendungstechnik, Schwerpunkt 1: Industrielle Forschung / Grundlagen

FKZ:

Laufzeit:

 
09OE036 04-11-2010 bis 31-12-2013 Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Ausführende Stelle:

Trifolio-M GmbH, Dr.-Hans-Wilhelmi-Weg 1, 35633 Lahnau Ansprechpartner: Dr. Hubertus Kleeberg Telefon: 06441/63114

Kurzportrait:

Die Nachfrage nach biologisch erzeugtem Gemüse hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Der Anbau ist jedoch im Ökolandbau mit einem erhöhten Risiko verbunden. Insbesondere Falscher Mehltau und Phytophtora spp. führen in vielen Freilandgemüsekulturen zu erheblichen Ausfällen. Aus diesem Grund wurden im Bundesprogramm Ökologischer Landbau verschiedene Projekte gefördert, die zwar im Detail zu einer Verbesserung der Situation führen konnten, das generelle Problem ist in der Praxis jedoch weiterhin akut. Mit der Verwendung eines Extraktes aus Süßholz (Glyzyrrhiza glabra) konnten unter kontrollierten Bedingungen reproduzierbare Wirkungsgrade von über 90 % bei verschiedenen Gemüsearten erreicht werden. Auf Basis dieser Erkenntnisse wird ein Verbund zum Thema „Süßholz“ initiiert. Im Rahmen dieses Projektes steht die Entwicklung eines Pflanzenschutzmittels aus Süßholz im Vordergrund. Konkret sollen folgende Arbeitsschwerpunkte bearbeitet werden: a.Identifizierung der Leitsubstanzen, b.Entwicklung von Formulierungen zur Verbesserung von Penetrationsvermögen, UV-Schutz und Regenfestigkeit, c.Überführung der Herstellung vom Labor- in den Technikumsmaßstab, d.Abschätzung des toxikologischen Risikos der Formulierung und e.patentrechtliche Sicherung der Ergebnisse. Dieses Projekt ist Teil des Verbundprojekts 09OE036 und 09OE101.

Kurzfassung der Ergebnisse:

In dem Verbundvorhaben sollte ein praxistaugliches Süßholzpräparat entwickelt und damit Anwendungsstrategien gegen Falschen Mehltau und P. infestans im Freiland an Gurke, Tomate bzw. Kartoffel entworfen werden. Diese sollten eine wirksame Regulierung dieser Schlüssel Pathogene ermöglichen und somit die praxisübliche Anwendung von kupferhaltigen Pflanzenschutzmitteln reduzieren oder sogar ersetzen. In dem zu bearbeitenden Teilprojekt von Trifolio-M lag der Schwerpunkt auf der technischen Optimierung des Extraktionsverfahrens und auf der Entwicklung einer wirkungssicheren Formulierung, die in verschiedenen Test Systemen unter Glas, Semi-Freiland und Freilandbedingungen getestet wird. Die bisher entwickelten Formulierungen wiesen trotz vieler Optimierungen keine ausreichende UV- und Regenstabilität für den Einsatz im Freiland auf, folgende Teilziele wurden jedoch erreicht: - Die Wirksamkeit der drei Hauptinhaltsstoffe, die maßgeblich für die befallshemmende Wirkung des Süßholzextraktes verantwortlich sind, wurde bestätigt. - In vitro und in vivo UV-Tests zur Erfassung der UV-Stabilität der optimierten Formulierungen wurden etabliert. - Ausgewählte Formulierungen demonstrierten einen ausreichend stabilen Wirkstoffgehalt während einer simulierten 2-jährigen Lagerung. - Ein im Hinblick auf Energie-, Zeit- und Lösungsmittelbedarf optimiertes Extraktionsverfahren konnte weitestgehend in eine großtechnische Aufbereitung übertragen werden. - Optimierte Formulierungen lassen sich gut mit praxisüblichen Düsen ausbringen. - Der Wirkstoffbedarf konnte in den Formulierungen um 60% gegenüber dem im Rohextrakt gesenkt werden bei gleicher Wirksamkeit im GWH. - Durch die Kontaktwirkung des Süßholzextraktes muss ein hoher Bedeckungsgrad auf den zu schützenden Pflanzenteilen erreicht werden. Die Forschungsarbeiten zur Entwicklung eines Fungizides aus Süßholz werden mit den während des Projektes gewonnenen Erfahrungen z.T. in weiteren nationalen und internationalen Projekten fortgesetzt.

Links zu Projektergebnissen:

Ergebnisse dieses Projektes bei Organic eprints...Ergebnisse bei Organic eprints...

Ergebnisse dieses Projektes bei Oekolandbau.de ...Ergebnisse bei Oekolandbau.de...



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.