Zum Download

PDF-Symbol Projektreader - aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Pflanze (PDF-Dokument, 3.5 MB)

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download und die Infos zur Barrierefreiheit.

Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Pflanze - Pflanzenzüchtung

Projekt:

Workshop: Sortenwertprüfung für den ökologischen Landbau

FKZ:

Laufzeit:

 
03OE010 15-04-2003 bis 31-07-2003 Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Ausführende Stelle:

Bundessortenamt Hannover, Abteilung 2: Wertprüfungen, Osterfelddamm 80, 30627 Hannover Ansprechpartner: Dr. Josef Steinberger Telefon: 0511-9566-635 Email: josef.steinberger@bundessortenamt.de

Kurzportrait:

Im allgemeinen Teil des Workshops sollen die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen sowie die derzeitigen Verfahren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden einander gegenübergestellt werden. Danach sollen die Anforderungen, die aus der EG-Verordnung und den Richtlinien der verschiedenen Anbauverbände erwachsen, dargestellt werden. Im zweiten Teil des Workshops sollen in Arbeitsgruppen Prüfungskriterien und Bewertungsmethoden erarbeitet werden. Das Augenmerk ist dabei auf die konkrete Prüfungsdurchführung zu richten. Im dritten Teil der Veranstaltung ist die Präsentation der Arbeitsergebnisse der Arbeitsgruppen geplant.

Kurzfassung der Ergebnisse:

Am 14./15. Mai 2003 fand beim Bundessortenamt Hannover ein Workshop zum Thema „Sortenwertprüfungen für den ökologischen Landbau“ statt. Damit wurde im Rahmen der Initiative zur Förderung des ökologischen Landbaus der konstruktive Dialog zwischen den Vertretern des ökologischen Land-baus den Pflanzenzüchtern und dem Bundessortenamt fortgesetzt. Erörtert wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen, aber auch die privatrechtlichen Regelungen der Anbauverbände und deren Auswirkungen auf die Sortenprüfung. In diese Diskussion wurden die Erfahrungen anderer Staaten, insbesondere von Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, einbezogen. Auch in den Nachbarländern sind das Verfahren und Prüfung von Sorten für den ökologischen Landbau noch in der Entwicklung. Der derzeit vom Bundessortenamt festgesetzte Prüfungsrahmen für eine Pflanzenart orientiert sich an den Anbauweisen und Eigenschaften, die im praktischen Anbau und bei der Verwertung der Ernteprodukte von Bedeutung sind. Im Verlauf des Workshops wurden Kriterien definiert, die bisher in der Sortenprüfung nicht erfasst werden, die aber für den ökologischen Landbau von Bedeutung sind. Häufig fehlen hierzu abgesicherte Erfassungsmethoden. Übereinstimend wurde festgestellt, dass die Sortenwertprüfungen in der bisher praktizierten Form bereits jetzt wichtige Informationen für die Sortenwahl im ökologischen Landbau ergeben, aber der Eigenschaftskatalog entsprechend zu erweitern ist. Im bisherigen Verfahren stellen die Kosten für eine Prüfung im ökologischen Landbau ein besonderes Hemmnis für die Pflanzenzüchtung dar. Es wurde deshalb angeregt, die Prüfung von Sorten unter Bedingungen des ökologischen Landbaus künftig innerhalb des Prüfungsrahmens durchzuführen.

Links zu Projektergebnissen:

Ergebnisse dieses Projektes bei Organic eprints...Ergebnisse bei Organic eprints...

Ergebnisse dieses Projektes bei Oekolandbau.de ...Ergebnisse bei Oekolandbau.de...



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.