Zum Download

PDF-Symbol Projektreader - aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Pflanze (PDF-Dokument, 3.5 MB)

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download und die Infos zur Barrierefreiheit.

Linktipps

Das Informationsportal zum Ökologischen Landbau
WWW-Symbol oekolandbau.de

Logo oekolandbau.de, zum Informationsportal im neuen Fenster

Forschung und Entwicklung

Sie suchen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)?
Zur Projektsuche


Logo BLE, zum Internetauftritt der BLE im neuen Fenster

© 2014 BLE

Projektliste Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Pflanze - Pflanzenschutz

Projekt:

Erarbeitung erster Ansätze zur Regulierung der Kirschfruchtfliege im ökologischen Landbau unter besonderer Berücksichtigung des Potentials entomopathogener Nematoden

FKZ:

Laufzeit:

 
02OE110 15-05-2002 bis 31-12-2003 Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Ausführende Stelle:

Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Institut für Pflanzenschutz im Obstbau, Schwabener Straße 101, 69221 Dossenheim Ansprechpartner: Dr. Heidrun Vogt Telefon: 06221/86805-30 Email: H.Vogt@bba.de

Kooperationspartner:

e-nema - Gesellschaft für Biotechnologie und biologischen Pflanzenschutz mbH

Kurzportrait:

Ziel des Projektes ist die Regulierung der Kirschfruchtfliege mittels entomopathogener Nematoden. Im Rahmen des Projektes soll eine detaillierte Analyse des derzeitigen Erkenntnisstandes erfolgen und der weitere Forschungsbedarf ermittelt werden (Teilprojekt a). Weiterhin sollen Untersuchungen über die Effektivität verschiedener Nematodenarten (Steinernema feltiae, S. carpocapsae, Heterorhabditis sp.) und Stämme in Form eines Screenings durchgeführt werden (Teilprojekt b). Diese Versuche sollen unter Freiland-/ Halbfreilandbedingungen stattfinden. Außerdem sollen Grundlagen zum möglichen Einsatz eines Neempräparates zur Kirschfruchtfliegen-Bekämpfung erarbeitet werden.

Kurzfassung der Ergebnisse:

2002 und 2003 wurden erste Versuche zur Bekämpfung der Kirschfruchtfliege Rhagoletis cerasi im Labor, Halbfreiland und Freiland mit verschiedenen Nematodenarten und -stämmen durchgeführt. Im Labor wurde die Wirksamkeit der Nematoden gegen R. cerasi-Larven, -Puppen und -Adulte mit verschiedenen Dosierungen, Temperaturen und Substraten untersucht. Die Versuche fanden in 24er-Kulturplatten, Petrischalen sowie Plastikdosen, d.h. unterschiedlichen Expositionsszenarien, statt. Im Halbfreiland kamen die Nematoden in Plastikobstkisten mit Erde und R. cerasi-Larven zum Einsatz. Die Freilandversuche bestanden aus der Entlassung von R. cerasi-Larven auf mit Nematoden behandelten Flächen auf der Kirschanlage des Instituts. Die Auswertung der Freilandversuche war bzw. ist im Folgejahr durch die Erfassung der schlüpfenden adulten R. cerasi mittels Boden-Fotoeklektoren vorgesehen. Für die Auswertung der Experimente wurden die Befallsraten und Wirkungsgrade (ABBOTT) ermittelt. Steinernema carpocapsae und S. feltiae erwiesen sich über alle Versuche als am wirksamsten. Im Labor wurden bei der Standarddosierung von 50 Nematoden/cm2 in den Kulturplatten Befallsraten bis 91 % und Wirkungsgrade bis 96 %, in den Petrischalen bis 96 % bzw. 98 % sowie Plastikdosen bis 88 % bzw. 89 % erreicht. Sand und der Bodentyp sowie die getesteten Temperaturen hatten im Labor keinen Einfluss auf die Infektionsrate. Eine Dosierung unter 25 Nematoden/cm2 führte nicht zu einer ausreichenden Wirkung. Im Halbfreiland wurde ein Befall von 86 % (Wirkungsgrad 78 %) und im Freiland ein Wirkungsgrad von 88 % erzielt. In beiden Fällen kamen 50 Nematoden/cm2 zum Einsatz. Entomopathogene Nematoden infizierten keine R. cerasi-Puppen, Adulte dagegen im Labor beim Schlupf aus der Puppe im Nematoden-infizierten Sand bis 40 %. Die Ergebnisse zeigen, dass entomopathogene Nematoden, insbesondere S. carpocapsae und S. feltiae, ein beträchtliches Potential zur Bekämpfung von R. cerasi besitzen. Zur endgültigen Klärung sind Versuche unter Praxisbedingungen unumgänglich. Das pflanzliche Insektizid NeemAzal-T/S führte bei einer oralen Aufnahme zu einer deutlichen Reduktion der Fekundität und der Lebensdauer von R. cerasi. Auch hier sind weitere Untersuchungen notwendig.

Links zu Projektergebnissen:

Ergebnisse dieses Projektes bei Organic eprints...Ergebnisse bei Organic eprints...

Ergebnisse dieses Projektes bei Oekolandbau.de ...Ergebnisse bei Oekolandbau.de...



Symbolerläuterung:

Bild: Symbol Projekt ist noch in Bearbeitung Diese Projekte sind noch in Bearbeitung.

Bild: Symbol Projekt ist abgeschlossen Diese Projekte sind abgeschlossen.